Schulhofgestaltung weiterführende Schulen

Angesprochen sind alle Schulhofgestaltungen, welche den Grundschulkindern am Ende der Grundschulzeit künftig zur Verfügung stehen. Das können Gesamtschulen sein. Aber auch Gymnasien, Real- und Hauptschulen. Für Förderschulen haben wir eine eigene Rubrik aufgebaut, da man hier noch deutlich sensibler und auf die jeweiligen Behinderungen im Rahmen von Schulhofgestaltung eingehen sollte. In allen vorbenannten Schularten gehen wir zudem auf die oftmals besonderen pädagogischen Konzepte und das Schulprofil ein. Das gilt für staatliche Schulen gleichermaßen wie für Privatschulen, bzw. Schulen in kirchlicher Trägerschaft. Mehr zu Ihren Fragen zur Schulhofgestaltung finden Sie in den jeweils beschriebenen Rubriken. Sie haben zudem die Möglichkeit sich direkt mit dem Team der Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung (FFS) in Verbindung zu setzen unter info@ffs-hohenahr.de. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auch noch in Kenntnis setzen, dass wir neben unseren Aktivitäten in Deutschland unter anderem auch für die Deutsche Schule Paris und die Deutsche Schule Marbella zu Schulhofplanungen angefragt waren.

Naturnahe Schulhofgestaltung

Das Team der Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung (FFS) arbeitet seit mehr als 25 Jahren bundesweit zum Thema Schulhofgestaltung. Dabei haben wir beachtliche Wettbewerbserfolge bei der Planung und Sanierung von Schulhöfen erzielen können. Von daher sehen wir uns als Experten für Schulhofgestaltungen. Insbesondere auch als Experten für naturnahe Schulhofkonzeptionen. Das nicht ohne Grund. Denn wir planen nicht nur Schulhöfe, sondern bearbeiten das Thema Schulhofgestaltung parallel auch fachübergreifend und wissenschaftlich. Zudem evaluieren wir umgesetzte naturnahe Schulhöfe, die wir auch als Forscherlabor und Forscherhof definieren.

Naturnahe Schulhofplanung

Es ist seit vielen Jahren und das fachübergreifend bekannt, dass intrinsisch motiviertes Lernen nur dann optimal funktioniert, wenn ganz bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Neben den sozialen Aspekten sind es die Räume, in hohem Maße auch der Schulhof, welcher das Lernen positiv stimulieren kann. Somit stellt sich dei Frage, inwieweit der Schulhof strukturiert ist, hat der Schulhof differenziert umgesetzte Aufenthaltszonen und findet dort Wahlfreiheit in der Nutzung statt. Das kann man durch den naturnah ausgerichteten Ansatz im Rahmen einer Schulhofgestaltung erreichen. Durch solche Planungsstrategien bei der Schulhofgestaltung stellen sich Wohlfühlfaktoren ein, die Schule positiv und somit auch die Lust am Lernen fördern. Das wird inzwischen fachübergreifend durch mehrere Studien belegt, die sich mit naturnaher Schulhofgestaltung auseinandergesetzt haben. Zudem auch noch belegt durch Schülerumfragen, welche vor der Planung von Schulhofgestaltungen vom Team der FFS durchgeführt werden. Stets liegen Hinweise mit höchster Priorität vor, die auf einen „grünen Schulhof“ als Wunsch verweisen. Das übrigens auch geschlechterunabhängig zu Fragen von naturnah ausgerichteten Schulhofgestaltungen.

Adresse

Forschungsstelle für Frei- und Spielraumplanung (FFS)
Birkenweg 1
35644 Hohenahr-Altenkirchen

Kontakt

Tel.: 06444 / 93 14 - 0
Fax.: 06444 / 93 14 - 10
info@ffs-hohenahr.de

Geschäftszeiten

Mo - Fr 8:00 – 17:00 Uhr